Vogtland: Müll, Musik und Yoga
16. Oktober 2017

Ich will mit meiner Musik Herzen berühren

 
„Schon von weitem war das Läuten der Ghanta zuhören… Alica Khan&Friends richteten sich auf der Bühne mit ihren Instrumenten ein, um eine Tantric Hatha Yoga Stunde mit ihren Klängen zu begleiten. Die Mantra-Yoga Stunde begann im Sitzen. Aus dem Moment einer kollektiven Konzentration ertönte vielstimmig das Ur-Mantra „Om“. Die melodische Stimme von Alica Khan lud ein die Augen zu schließen und die Präsenz von Körper, Geist und Seele zu erspüren. Mit ihrer erdenden Stimme fokussierte sie den Raum und bereitete den Boden für eine intensive Yogastunde.“
Impression des Ananda Spirit Yoga Festivals in Burkersdorf 2014 (Autorin: Oxana Aßmann / Fotos: lichtseelen)

Mit einem Satsang im Yoga Vidya Zentrum Dresden im Oktober 2012 fing alles an. Zeitgleich hat Alica Khan dort ihre Yogalehrer-Ausbildung begonnen. Schnell wurde der bereits erfahrenen Musikerin bewusst, dass in der Yogapraxis nicht nur die regelmäßige Körperpraxis essentiell ist, sondern auch von Herzen und mit Hingabe dabei zu sein. Bei ihrem ersten Satsang lernte sie die Kraft des Bhakti kennen. Es war Liebe auf den ersten Blick. In den Mantren fand Alica Khan den ersehnten Ausdruck der inneren Stimme durch musikalische Expression. Mit dem Wunsch gemeinsam zu tönen, zu singen und dem eigenen Selbst in der Musik in tiefer Hingabe zu begegnen, etablierte sie enthusiastisch einen monatlichen Satsang mit der Unterstützung des Yoga Vidya Dresden Zentrumleiters Michael Mahavishnu Lawrence. Zunächst in kleiner Runde, treffen sich heute bis zu 80 Menschen zu diesem Ereignis.

10616374_10202490597358833_5931344334947121843_n
Alica Khan 2_ananda Spirit Festival
 

Im Verlauf der Yogalehrerausbildung vertiefte die kraftvolle Musikerin ihr Wissen über die uralte, indische Sprache, das Sanskrit. Aus diesem Verständnis heraus schöpft sie ihre modernen Adaptionen klassischer Mantren und gibt ihr Wissen gern in Mantra-Workshops an Yoga Aspiranten weiter. Durch den intensiven Austausch mit Musikern und eigenen Konzerten, begann sie selbst Mantren aus ihrer reichhaltigen Erfahrungswelt zu schreiben. „Da es mir wichtig ist, den Mantren Leben einzuhauchen, integriere ich neben typischen Mantra-Instrumenten wie Tablas, Tambura, Harmonium und Shruti, auch Instrumente aus schamanischen und australischen Traditionen“, beschreibt Alica Khan ihre Stücke. „Damit gelingt es mir, der teilweise arrangierten und teilweise aus der Präsenz des Momentes entstehenden Musik einen erdigen und sphärischen Charakter zu geben. So ist sie mal ekstatisch und wild, dann wieder berührend oder nährend.“

Bei ihrem ersten Satsang lernte sie die Kraft des Bhakti kennen. Es war Liebe auf den ersten Blick. In den Mantren fand Alica Khan den ersehnten Ausdruck der inneren Stimme durch musikalische Expression.

 

Die Begegnung mit Michael Stewart im Sommer 2013, einem weltweit bekannten Tantric Hatha Yoga Lehrer, war Auslöser Mantren mit den Asanas, der körperlichen Yogapraxis, zu verbinden. Im Verlauf des letzten Jahres folgten mehrere Workshops und gemeinsame Mantra-Yogastunden, Konzerte und Fusionen innerhalb der Yogaklassen mit ihm. Beseelt von der Kraft dieser Verbindung, fing Alica Khan an diesen Stil weiterzuentwickeln. So hat sie mit einem festen Kern an Satsang-Musikern das Ananda Spirit Yoga Festival im September 2014 musikalisch eröffnet und während des Festivals zusammen mit Michael Stewart den Yogabegeisterten einen ganz besonderen Workshop dargeboten.